#DBakel

#DBakel: Alles fing harmlos an

In Kooperation mit Michelle von The Road Most Traveled, teilen wir unsere Erfahrungen mit der Deutschen Bahn. Unsere ganz persönlichen #DBakel Momente. Egal ob Verspätung, Ausfall oder defekte Klimaanlage, wir haben so einige Storys.

Technische Probleme in der Uni

Ich hatte alles perfekt geplant. Aber eigentlich war es klar, dass irgendetwas dazwischen kommt.

Mein Plan war es nach der Uni in meine Wohnung zufahren, etwas zu essen, den Müll runterzubringen und die letzten Teile in meinen Koffer zupacken. Danach sollte es ganz entspannt Richtung Hauptbahnhof gehen, denn ich wollte für ein paar Tage in die Heimat fahren. So leicht war es dann doch nicht.

In der Uni gab es technische Probleme, weshalb sich mein Kurs verzögert hat. Somit war ich viel länger in der Uni, als ich das eigentlich geplant hatte. Aber kein Problem, ein paar Minuten Puffer hatte ich ja noch. Die nächste Bahn zu meiner Wohnung war meine. Daheim angekommen hatte ich nur noch 17 Minuten um alles zu erledigen. Essen fiel als erstes Weg. Dann auch das Müll runter bringen. Letztendlich habe ich es noch geschafft alles zusammenzupacken. Ratsch.

Mein Rucksack war kaputt gegangen. Der Reißverschluss lies sich nicht mehr schließen. Die Zeit tickte immer schneller. Aber ich als richtiger Modeblogger, habe natürlich noch einen zweiten Rucksack. Da der aber kleiner war, musste ich zusätzlich noch einen Beutel nehmen. Straßenbahn habe ich bekommen und am Bahnhof hatte ich noch Zeit. Na ein Glück jetzt kann nichts mehr passieren.

DBakel Screenshot von meiner Reise von Dresden nach Eisenach.

Technische Störungen bei der Bahn

Bis nach Leipzig lief alles super. Dann bin ich in den ICE nach Eisenach gestiegen. Hingesetzt, gemütlich gemacht und dann ging es los. „Technische Störungen an der Lok“, hieß es aus den Lautsprechern. Während wir weiter im Bahnhof von Leipzig standen, hatte eine Frau in meinem Abteil eine Diskussion mit einem Mann angefangen. Ihm zufolge hat er den Platz reserviert auf dem die Dame saß. Diese hat sich aufgeregt, rassistische Aussagen gemacht. Unter anderem „Ich hasse Ausländer“. Im nächsten Satz meinte sie, dass sie selber Ausländerin wäre. Der Mann hatte sich bereits auf einen anderen Platz gesetzt. Das hielt die Frau aber nicht davon ab sich weiterhin aufzuregen. Andere Mitfahrer versuchten die Frau zu beruhigen und baten sie mehrmals leise zu sein. Nach 20min war sie dann auch endlich still.

Der Zug stand immer noch. Nach 40 Minuten wurde die Störung endlich behoben und wir konnten losfahren. 10 Minuten holte der Zug auf der Strecke noch raus. Sodass ich nur eine halbe Stunde später in Eisenach war. Anstatt 00:10 Uhr kam ich 00:40 Uhr dort an.

Strecke: Dresden-Eisenach

Verspätung: 30 Minuten

Entschädigung: 0€

Andere #DBakel Geschichten:

#DBakel: wenn die Glückssträhne reißt

Teile diesen Beitrag!

(1) Kommentar

  1. […] #DBakel: Alles fing harmlos an […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.