Lifestyle, outfit

Outfit: Mehr Farbe & trauriges Deutschland

eisenach bloggt Milk&Sugar
{Brille: RayBan // Shirt,Hose: H&M // Schuhe: Zar

Mehr Farbe!

Die Debatten reißen nicht ab, seit Wochen, Monaten und sogar schon Jahren. So langsam nerven sie mich und ich werde mich hiermit jetzt einmal melden und meine Meinung dazu sagen. Eigentlich halte ich mich mit meiner Meinung zu der ganzen Flüchtlings- und Ausländerthematik sehr zurück und behalte sie für mich. Nicht weil ich Angst habe auf Kontra zu stoßen, keinesfalls, aber viel mehr weil ich Diskussionen über dieses Thema nicht mehr hören kann und ich es mehr als Schade finde, dass die Meinungen bei diesem Thema so weit auseinander gehen.

Jedoch konnte ich neulich ein interessantes Gespräch diesbezüglich beiwohnen und möchte mit euch diese Gedanken teilen.

Das Gespräch lief zwischen zwei Generationen: U20 und Ü50. Zwei Generationen mit verschiedenen Ansichten, Erfahrungen und ganz vielen interessanten Ansätzen.

Auch den jüngsten Geschehnissen in Chemnitz soll dieser Beitrag gewidmet sein.

pierre engelmann mehr farbe

Luxus ist für uns selbstverständlich

Deutschland ist schon lange ein verdammt reiches Land, während andere Länder neidisch auf unsere Gesundheitsversorgung, unsere Infrastruktur oder auf unsere sozialen Unterstützungen schauen, beschweren wir uns über einen matschigen Salat in der Frischwarenabteilung.

Damit will ich sagen, dass es eigentlich traurig ist, dass wir uns über winzige Sachen aufregen und vieles für Selbstverständlich ansehen. Und was mich noch viel mehr aufregt, dass viele anscheinend nicht gerne teilen.

Schon immer gab es Abwanderungen und Zuwanderungen in allen Ländern und selten hat sich jemand aufgeregt. Der Italiener an der Ecke war total sympathisch und auf die Massagen will man auch nicht verzichten.

Doch als in den letzten Jahren die Zuwanderung in Deutschland größer wurde, wurden die Stimmen auf einmal lauter. Und ich kann es nicht verstehen.

Buntes Deutschland!

Deutschland war schon immer bunt, viele Nationalitäten, Sprachen und Kulturen und ich finde das einfach klasse. Ohne eine solche Vielfalt wäre es doch total langweilig? Ich sehe die Menschen, die in den letzten Jahren nach Deutschland kamen nicht als „Schmarotzer“ oder „Last“, sondern als Zufuhr von viel Farbe, Diversität und neuem Wandel.

Ganz klar, Deutschland hat und wird sich auch in Zukunft durch die Flüchtlingsströme verändern, aber warum sollte das schlecht sein? Veränderungen gehören zu dem Lauf der Dinge dazu. Und wenn ein paar Produkte im Supermarkt dazu kommen oder neue Restaurants öffnen, in denen man ganz fremde Gerichte essen kann oder auch kleine Läden eröffnen in denen man typische Produkte aus den fernsten Ländern kaufen kann, warum sollte man sich dadurch bedroht fühlen? Warum regt man sich über so etwas auf? Ich verstehe es einfach nicht.

Eine Frau die aus der Ü50 Generation stammt sagte, dass sie glaubt, dass meine Generation sich nicht als „Deutscher Bürger“ ansieht, sondern vielmehr als ein Bürger der Welt. So philosophisch und übertrieben sich das auch anhört, habe ich mir sofort gedacht: „Ja so ist es!“.

Dieser Post enthält unbezahlte Werbung

deutsche blogger outfit punkte

Grenzenlose Generation.

Meine Generation kennt keine Grenzen. Grenzen sind für uns bunte Linien auf einer Landkarte bzw. bei Google Maps, aber mehr auch nicht. Meine Generation kennt keine „echten“ Grenzen, wir sind es gewohnt, dass man überall hin reisen kann ohne irgendwo auf eine Wand zu stoßen und das ist toll!

Ältere Generation mussten Grenzen noch kennen lernen mit all ihren negativen Eigenschaften und ich glaube, dass es dadurch auch zu einer ganz anderen Wahrnehmung, oft einer viel negativeren, kommt.

Viele fühlen sich „bedroht“, bedroht von den Menschen aus fernen Ländern. Sie klauen unsere Jobs, unsere Wohnungen und was nicht alles. Das ist doch wirklich Quatsch. Deutschland bietet so viele Jobmöglichkeiten und viele Jobs werden von „ uns Deutschen“ abgelehnt, weil wir uns zu fein dafür sind. Währenddessen nehmen diese Jobs viele der Flüchtlinge gerne an.

Viel schlimmer finde ich die ganzen Sprüche, Argumente und Negativität der rechten Gruppen, die gegen mehr Farbe sind.

Es wird sich über alles aufgeregt und genau das nervt mich so. Es gibt so viele schlimme Ereignisse auf der Welt, warum muss man dann in einer Situation nur die negativen Dinge sehen und dazu noch welche erfinden?

Diese ganze Thematik ist viel zu umfangreich, als dass ich sie jetzt hier komplett diskutieren kann. Ich finde nur Deutschland kann jede Menge Farbe in Form von Diversität vertragen, wie die Wand auf meinen Fotos.

Bunt ist doch alles besser. Also: Mehr Farbe!

Ich freue mich über Anregungen oder verschiedenen Denkansätze. Es war mir wirklich wichtig, diesen Text einmal niederzuschreiben.

fashionblogger männliche modeblogger pierre engelmann  

pierre engelmann Milk&Sugar  schlangensneaker modeblogger

Pierre Engelmann Milk&Sugar Elefant

(2) Comments

  1. Einfach nur Danke dafür! <3

    Vielleicht ist das ein Beitrag für Blogger gegen Rassismus (eine Seite auf FB), die sammeln solche Beiträge.

    <3

    1. MilkandSugar says:

      Danke für diesen Tipp, da werde ich gleich mal vorbei schauen. 🙂

      LG Pierre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.